Astrid Wallrabenstein



Professorin für öffentliches Recht mit einem Schwerpunkt im Sozialrecht an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Aufenthalt am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
2018‒2021 (Goethe-Fellow)

Forschungsthema am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
»Migration und Gerechtigkeit im Sozialstaat«

Projektbeschreibung:
Neue oder zumindest neu wahrgenommene Migrationsströme stellen derzeit das Selbstverständnis der nationalen Sozialstaaten in Frage und führen zu gesellschaftlichen und politischen Veränderungen, die gegenwärtig als überraschend und wenig erklär- oder vorhersehbar interpretiert werden. Das Projekt will auf drei analytischen Ebenen Beiträge zur Einordnung und Erklärung leisten und dies mit Positionen und Empfehlungen zur Gestaltung der Sozialstaaten unter modernen Migrationsbedingungen zumindest in Europa verbinden. Zum einen soll ein gegenüber den bisherigen Angeboten komplexeres Modell für den Vergleich von Wohlfahrtsstaaten in Bezug auf ihren Umgang mit Migration erarbeitet werden. Zum zweiten sollen Ideen zur Weiterentwicklung der Europäischen Union zu einem Raum von Wohlfahrtstaaten entwickelt und diskutiert werden. Zum dritten soll der Transfer wissenschaftlicher Reflektionen über die gegenwärtige Durchsetzung (neo)liberaler Gerechtigkeitsvorstellungen auf die konkreten nationalen und europäischen Debatten zur Migrations- und Sozialrechtsreformen geleistet werden. (Astrid Wallrabenstein)

Wissenschaftliches Profil von Astrid Wallrabenstein


Astrid Wallrabenstein wurde 1999 an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit einer Arbeit zum Staatsangehörigkeitsrecht promoviert und 2008 mit der Schrift »Versicherung im Sozialstaat« habilitiert. Nach einer Professur für öffentliches Recht, Bildungsrecht und Recht der sozialen Sicherung an der Universität Bielefeld wechselte sie 2010 auf die Professur für öffentliches Recht mit einem Schwerpunkt im Sozialrecht an die Goethe-Universität Frankfurt. Ihre Forschungsinteressen liegen insbesondere auf den deutschen wie europäischen Strukturen des Gesundheitswesens, der Alterssicherung und der Grundsicherung sowie dem Migrationsrecht. Seit 2011 leitet sie die Forschungsstelle ineges – Institut für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht an der Goethe-Universität und ist seit 2012 Mitglied des Sozialbeirats der Bundesregierung.

Webpage der Goethe-Universität:
Weitere Informationen über Astrid Wallrabenstein finden Sie hier.

Veröffentlichungen (Auswahl):
  1. Versicherung im Sozialstaat, Tübingen: Mohr Siebeck 2009.
  2. »Koordinierungssozialrecht - Grundstrukturen und allgemeine Regeln«, in: Monika Schlachter/Hans Michael Heinig (Hg.), Europäisches Arbeits- und Sozialrecht (= Enzyklopädie Europarecht, Band 7), Nomos 2016, S. 867-895.
  3. »Wahlrecht und Mobilität«, in: Susanne Baer, Oliver Lepsius, Christoph Schönberger, Christian Waldhoff und Christian Walter (Hg.) Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart Neue Folge Bd. 66, Tübingen: Mohr Siebeck 2018.