Iwo Amelung



Professor für Sinologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Aufenthalt am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
2017–2020 (Goethe-Fellow)

Forschungsthema am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
»Chinese and European History of Economic Thought in Comparison« (gemeinsam mit Bertram Schefold)

Projektbeschreibung:
Economic history emphasises the importance of scientific knowledge for the explanation of success in economic development. By contrast, the relevance of economic knowledge for the creation of institutions and policies favourable to growth receives much less attention. The project shall investigate this problematic and confront Chinese and European experiences, going in steps from the present back to Antiquity. We are interested in the comparison of both strands of thought, because we believe that they might help to explain the divergence of Chinese and European paths in the 18th century; they express the development of culturally characteristic conceptual frameworks that remain relevant for the understanding of the Chinese and European economies in their specific contexts. Even though modern liberalism and the emergence of Chinese Marxism appear to have rendered traditional economic thought irrelevant, a closer examination reveals that it offers intellectual resources, which are tapped consciously or unconsciously, and it thus continues to play an important role up to today. (Iwo Amelung)

Wissenschaftliches Profil von Iwo Amelung


Iwo Amelung wurde 1999 an der FU Berlin im Fach Sinologie promoviert und 2005 am Lehrstuhl für Sinologie der Universität Erlangen habilitiert. Seit 2005 ist er Professor für Sinologie an der Goethe-Universität. Sein Forschungsinteresse gilt der administrativen Geschichte Chinas im 19. Jahrhundert sowie Fragen der Wissenschafts- und Wissensgeschichte Chinas im späten Kaiserreich und der Republikzeit. Seit Januar 2017 ist er Sprecher des Frankfurter Sonderforschungsbereichs »Schwächediskurse und Ressourcenregime«. Außerdem ist er stellvertretender Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Ostasienstudien (IZO) an der Goethe-Universität.

Webpage der Goethe-Universität:
Weitere Informationen über Iwo Amelung finden Sie hier.

Veröffentlichungen (Auswahl):
  1. Kritische Verhältnisse: Die Rezeption der Frankfurter Schule in China, hg. mit A. Dippner, Frankfurt/Main, Campus 2009.
  2. Der Gelbe Fluß in Shandong (1851–1911). Überschwemmungskatastrophen und ihre Bewältigung im China der späten Qing-Zeit, Wiesbaden: Harrassowitz 2000.