Kathrin Passig



Journalistin und Schriftstellerin, Berlin

Aufenthalt am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
Oktober 2012

Forschungsthema am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
»Funktionen digitaler Mehrfachidentitäten«

Projektbeschreibung:
Über digitale Zweit-, Dritt- und Zwölftidentitäten wird oft im Zusammenhang mit Mobbing, Hasskommentaren und gefälschten Produktbewertungen geschrieben und gesprochen. Aber die Verwendung von Klarnamen sorgt nicht automatisch für höhere Beitragsqualität, und Anonymität oder die Verwendung von Pseudonymen dienen nicht nur niederen Zielen. Mehrfachidentitäten können viele Funktionen erfüllen, über die ich im Rahmen dieses Projekts mehr herausfinden möchte. (Kathrin Passig)

Zusammenarbeit:
Während ihres Aufenthaltes arbeitet Kathrin Passig zusammen mit Christian Heller im Rahmen des Projektes »Digitales Selbst. Ende der Privatheit ‒ Befreiung oder Bedrohung?« Das Projekt wird gefördert von der Johanna Quandt Universitäts-Stiftung.

Wissenschaftliches Profil von Kathrin Passig


Kathrin Passig hat Germanistik und Anglistik in Regensburg, Portsmouth und Berlin studiert.

Forschungsschwerpunkte:
Zukunft des Buchs; Internet: Empfehlungs- und Filteralgorithmen, Fehlerforschung; Technologiepessimismus und -optimismus; Umgang mit Unwissen; Prokrastination

Veröffentlichungen (Auswahl):
  1. (mit Sascha Lobo), Internet ‒ Segen oder Fluch?, Berlin: Rowohlt 2012.rn
  2. (mit Aleks Scholz und Kai Schreiber), Das neue Lexikon des Unwissens, Berlin: Rowohlt 2011. rn
  3. (mit Aleks Scholz), Verirren. Eine Anleitung für Anfänger und Fortgeschrittene, Berlin: Rowohlt 2010. rn
  4. (mit Sascha Lobo), Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin, Berlin: Rowohlt 2008. rn
  5. (mit Aleks Scholz), Lexikon des Unwissens, Reinbek: Rowohlt 2007. rn
  6. (mit Holm Friebe), Das nächste große Ding, Reinbek: Rowohlt 2007 und Berlin: Verbrecher Verlag 2006.rnrn
  7. Sie befinden sich hier, 2006.
  8. rnrn rn
  9. (mit Ira Strübel), Die Wahl der Qual, Reinbek: Rowohlt 2000. rn
  10. (mit Ira Strübel), Strübel & Passig. taz-Kolumnen, Berlin: Verbrecher Verlag 2007.

Kathrin Passig schreibt journalistische Texte für Merkur, Spiegel, Spiegel Online, Die Zeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung u.a. Sie ist Mitgründerin der »Zentralen Intelligenz Agentur«, Berlin, deren Geschäftsführerin sie 2003‒2009 war. Im Jahr 2006 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis für ihre Erzählung Sie befinden sich hier. rnrn

Zur Homepage von Kathrin Passig