Ali-Ridha Chennoufi



Professor für Politische Philosophie, Université de Tunis

Aufenthalt am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
März‒April 2012

Forschungsthema am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
»Die politischen Umbrüche in Nordafrika: Tunesien, Libyen und Marokko«

Projektbeschreibung:
Das Projekt analysiert die Veränderungen, die in jüngster Zeit in den nordafrikanischen Ländern stattgefunden haben. Zum einen versucht es, die Ursachen und Ziele dieser Veränderungen zu bestimmen, und zum anderen fragt es nach den sozialen Kräften, die sie vorangetrieben haben. Dabei möchte das Forschungsprojekt jene normativen Systeme ausfindig machen, auf die sich die treibenden Kräfte beziehen, um ihre Handlungen zu legitimieren. Die Analyse berücksichtigt gleichermaßen die inneren, spezifischen Faktoren eines jeden Landes wie auch die Interessen, die ausländische Mächte in der Region verfolgen.
rnEine besondere Aufmerksamkeit gilt der Art und Weise, in der die auf demokratischem Weg an die Macht gekommenen islamistischen Parteien versuchen, den materiellen und politischen Forderungen ganzer Regionen zu begegnen ‒ von Regionen, die seit Jahrzehnten in völligem Elend gelebt haben. In einem letzten Schritt geht es um die Frage, ob der politische Islam fähig sein wird, sich an eine Welt mit demokratischer Staatsführung anzupassen oder ob er eine religiöse Diktatur einrichten wird. (Ali-Ridha Chennoufi)

Zusammenarbeit:
Auf Einladung des Forschungskolleg Humanwissenschaften wird der Aufenthalt von Ali-Ridha Chennoufi gefördert von dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft.

Wissenschaftliches Profil von Ali-Ridha Chennoufi


Forschungsschwerpunkte:
Politische Philosophie, Philosophie des Rechts (Hegel), Theorie des kommunikativen Handelns (Habermas)

Veröffentlichungen (Auswahl):
  1. Habermas et l‘impératif de la raison publique. (in Vorbereitung)
  2. rnrn
  3. »L’intégration libérale«, in: Le libéralisme et les nouvelles contraintes de l’action politique, hg. von H. M’Rad, Presse de l’Université de Toulouse, 2010.
  4. rnrn
  5. »Amartya Sen et la question du développement«, in: Pauvreté et richesse. Perspectives économiques et philosophiques, hg. von Ali Benmakhlouf, Casablanca: Editions le Fennec 2010.
  6. rnrn
  7. Evolution sociale et communication. Introduction à la lecture de théorie de l’agir communicationnel de J. Habermas, Tunis: Centre de publication universítaíre, 2006.
  8. rn
  9. La fondation de la morale, Tunis: Centre de publication universítaire, 2000.
  10. rnrn
  11. Droit et méthode chez Hans Kelsen, Tunis: Faculté des Sciences Humaines et Sociales de Tunis, 1995.

Ali-Ridha Chennoufi ist Direktor des Instituts für Philosophie an der Université de Tunis (seit 2011). Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift Raison publique (Paris, Presses de l'Université de Paris-Sorbonne, Paris IV).