Ulrike von Hirschhausen



Professorin für Europäische und Neueste Geschichte, Universität Rostock

Aufenthalt am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
Oktober 2017

Forschungsthema am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
»Empires – Die Krise der Vielfalt im 19. Jahrhundert«

Projektbeschreibung:
Empires stellten im 19. Jahrhundert den Normalfall staatlicher Ordnung in Europa und in großen Teilen der außereuropäischen Welt dar: Großreiche also, die sich über große Räume erstreckten, durch kontinuierliche Expansion um ein metropolitanes Zentrum anlagerten und multiethnische Gesellschaften durch ein vielfältiges Herrschaftsrepertoire lose zu integrieren suchten. Gerade ihre Ungleichheit und Vielfalt machen sie heute, wo wir nach Formen supranationaler Integration und nach Alternativen zum Nationalstaat fragen, zu einem der lebendigsten Forschungsfelder der internationalen Geschichtswissenschaft. Wie Empires im 19. Jahrhundert mit ihren multiethnischen Gesellschaften umgingen und welche Antwort sie auf die Herausforderung des Nationalstaats mit seinem Versprechen von Gleichheit und Homogenität gaben, ist die Leitfrage der in Arbeit befindlichen Monographie. (Ulrike von Hirschhausen)

Zusammenarbeit:
Ulrike von Hirschhausen folgt der Einladung von Christoph Cornelißen (Professor für Neueste Geschichte an der Goethe-Universität) und dem Historischen Kolleg des Forschungskollegs Humanwissenschaften im Rahmen des Themenschwerpunkts »Imperien und ihr Ende«.

Wissenschaftliches Profil von Ulrike von Hirschhausen


Ulrike von Hirschhausen ist gegenwärtig Professorin für Europäische und Neueste Geschichte an der Universität Rostock. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands und unter anderem Gutachterin für die Deutsche Forschungsgemeinschaft.

Forschungsschwerpunkte:
Empires in der Moderne, Kolonialismus, Europäisierungsprozesse, sowie Antisklaverei-Bewegungen in der Moderne.

Veröffentlichungen (Auswahl):
  1. »Von wirtschaftlicher Rückständigkeit zur modernen Arbeitsteilung? Die Habsburgermonarchie als imperialer Wirtschaftsraum«, in: Die Zukunft der Rückständigkeit. Chancen - Form – Mehrwert, hg. von D. Feest und L. Häfner, Köln/Wien: Böhlau Verlag 2016, S. 165-179.
  2. »A New Imperial History? Programm, Potential, Perspektiven«, in: Geschichte und Gesellschaft 41, Nr. 4 (2015), S. 718-757.
  3. (Hg. zusammen mit Jörn Leonhard) Comparing Empires. Encounters and Transfers in the Long Nineteenth Century,Vandenhoeck & Rupprecht Verlag, Göttingen 2011.
  4. (zusammen mit Jörn Leonhard) Empires und Nationalstaaten im 19. Jahrhundert, Vandenhoeck & Ruprecht Verlag 2009, 2. Auflage 2010.