Print
The History Programme of the Forschungskolleg Humanwissenschaften

Das Historische Kolleg ist eine Programmlinie des Forschungskollegs Humanwissenschaften mit Sitz in Bad Homburg – seinerseits eine Kooperation der Goethe-Universität mit der Werner Reimers Stiftung. Von Seiten der Universität zeichnet das Historische Seminar für das wissenschaftliche Programm verantwortlich. Pro Jahr werden zu einem gemeinsamen Thema Fellows eingeladen, deren Aufenthaltsdauer von wenigen Wochen bis zu einigen Monaten betragen kann. 

Das Historische Kolleg ist ein Ort des persönlichen kommunikativen Austausches und der Entwicklung neuer Fragestellungen zu aktuellen Forschungsthemen der Geschichtswissenschaft. Den Fellows wird ein experimentierfreudiger Arbeitszusammenhang geboten, in dem sie neue Projekte besprechen und auf den Weg bringen können. Die Einbettung des Historischen Kollegs in den Kontext des Forschungskollegs Humanwissenschaften sorgt für einen kontinuierlichen interdisziplinären Austausch. Als Angehörige des Historischen Kollegs wirken die Fellows in zwei weitere Richtungen: auf der einen Seite bei Gastvorlesungen an der Goethe-Universität und wissenschaftlichen Kolloquien, auf der anderen Seite steht der Dialog mit der Gesellschaft, vor allem in Form von öffentlichen Vorträgen und Diskussionen am Forschungskolleg. 

Stifter und Sponsoren

Das zunächst auf fünf Jahre angelegte Historische Kolleg verdankt seinen Start dem Engagement privater und öffentlicher Unterstützer mit hoher Reputation in der Förderung von Wissenschaft und Kultur im Rhein-Main-Gebiet. Die Stadt Bad Homburg gehört ebenso dazu wie der Bad Homburger Unternehmer Stefan Quandt. Hauptsponsorin ist die Dagmar-Westberg-Stiftung.

(von li) Matthias Lutz-Bachmann (Direktor des Forschungskollegs Humanwissenschaften), Dagmar Westberg (Stifterin), Till van Rahden (Fellow des Historischen Kollegs), Ellinor Schweighöfer (Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Historischen Kollegs), Andreas Fahrmeir (Wissenschaftliche Leitung des Historischen Kollegs) (Foto: Uwe Dettmar, 2014).

Jahresthemen

2014: »Die Welt um 1914« 
Programmbeauftragter: Andreas Fahrmeir (Professor für Neuere Geschichte, Goethe-Universität)

2015: »Varianten des Kapitalismus. Der Atlantische Raum und Asien«
Programmbeauftragter: Werner Plumpe (Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Goethe-Universität)

2016: »Reformationen. Kontinuitäten und Brüche«
Programmbeauftragte: Luise Schorn-Schütte (Professorin für Neuere Allgemeine Geschichte, Goethe-Universität)

2017: »Imperien und ihr Ende«
Programmbeauftragter: Christoph Corneließen (Professor für Neueste Geschichte, Goethe-Universität); Thomas Duve (Professor für vergleichende Rechtsgeschichte, Goethe-Universität)

2018: »Christianisierungen in der Spätantike«
Programmbeauftragter: Hartmut Leppin (Professor für Alte Geschichte, Goethe-Universität)

Veranstaltungen

Eine Übersicht über die Veranstaltungen des Historischen Kollegs finden Sie hier.

Broschüren

The Historische Kolleg
herunterladen