Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Donnerstag, 08.11.2018, 11:00 Uhr
Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg

Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität
Fellow Kolloquium

Isabella Weber (University of London)
»Intellectual Origins of China’s Dual Track Price System«

Zum Kolloquium:

Einführung:

Bertram Schefold:
Der 1971 an der Universität Basel promovierte Ökonom Bertram Schefold wurde 1974 auf den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere für Wirtschaftstheorie, an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main berufen. Dort ist er seit 2012 Senior Professor. Er wurde mit den Ehrendoktorwürden der Universitäten Tübingen und Macerata ausgezeichnet. 2010 verlieh ihm die Ben Gurion University in Beer Sheva, Israel, den Thomas Guggenheim Prize in the History of Economics für sein dogmengeschichtliches Lebenswerk.

Iwo Amelung:
Iwo Amelung wurde 1999 an der FU Berlin im Fach Sinologie promoviert und 2005 am Lehrstuhl für Sinologie der Universität Erlangen habilitiert. Seit 2005 ist er Professor für Sinologie an der Goethe-Universität. Sein Forschungsinteresse gilt der administrativen Geschichte Chinas im 19. Jahrhundert sowie Fragen der Wissenschafts- und Wissensgeschichte Chinas im späten Kaiserreich und der Republikzeit. Seit Januar 2017 ist er Sprecher des Frankfurter Sonderforschungsbereichs »Schwächediskurse und Ressourcenregime«. Außerdem ist er stellvertretender Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Ostasienstudien (IZO) an der Goethe-Universität.

Zur Referentin:

Isabella Weber ist Dozentin für Wirtschaftswissenschaften an der Goldsmiths, University of London. Sie promovierte an der University of Cambridge und war kürzlich Gastforscherin an der Tsinghua University (Peking). Ihre Arbeit verbindet Wirtschaftstheorie, Wirtschaftsgeschichte, China-Studien und globale politische Ökonomie.

Abstract:

»I would focus on the price reform debate of the 1980s to delineate the connection between the Dual Track Price System and the traditional Chinese practices and theories of price regulation. In a next step, I would contrast this genealogy with the critique of dual pricing as articulated by neoclassical Eastern European market socialists and World Bank economists in their advising activities in China on the one hand and the appraisal of gradual price reform through a dual track system by Alec Cairncross based on his experience of transition after WWII, on the other. In the conclusion, I would highlight the difference between economics as a science of practice and a science of ideals as well as the specifically Chinese relationship between the state and the market as manifested in the practice of regulating the market through market participation by the state. I hope that the analysis of the critical crossroads of the 1980s in the larger context of Chinese history of economic thought will contribute to your project of comparison with European economic thought.« (Isabella Weber)

Der Vortrag ist Teil des Projektes über »Chinese and European History of Economic Thought in Comparison«/»Chinesisches und europäisches Wirtschaftsdenken im Vergleich«, das von den Goethe-Fellows Iwo Amelung und Bertram Schefold geleitet wird.

Geschlossene Veranstaltung.
Um vorherige Anmeldung bis zum 4. November wird gebeten.
Kontakt: Beate Sutterlüty (b.sutterluety@forschungskolleg-humanwissenschaften.de)

Zurück zum Veranstaltungskalender