Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Dienstag, 13.11.2018, 19:00 Uhr
Ort: Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg, Vortragsraum

Forschungskolleg Humanwissenschaften, Werner Reimers Stiftung, Villa Vigoni
Vortrag

Anne Bohnenkamp-Renken (Frankfurt am Main)
»Johann Wolfgang von Goethes Konzept der Weltliteratur als eines ›geistigen Handelsverkehrs‹ vor dem Hintergrund seiner Beziehungen zu Heinrich Mylius und Alessandro Manzoni«

Der Vortrag ist Teil der Reihe »Vorreiter Europas? Deutsch-italienische Wirtschaftsbeziehungen in Neuzeit und Moderne«.

Zum Vortrag
Goethe entwickelte seine Vorstellung von einer aufkommenden »Epoche der Weltliteratur« in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts im Austausch mit Schriftstellern und Intellektuellen in Frankreich, Italien, England, Schottland und Russland. Mit dem neuen Kompositum bezeichnete er die nicht zuletzt von einer Beschleunigung der Kommunikationsmittel geprägte Zunahme des mehr oder weniger »freyen geistigen Handelsverkehrs« zwischen den »Litteraturen und Litteratoren« unterschiedlicher Länder und Sprachen. Der Vortrag stellt das bis heute vieldiskutierte Konzept Goethes vor und fragt nach der Rolle, die Heinrich Mylius und Alessandro Manzoni bei seiner Entstehung gespielt haben.

Über die Referentin
Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken ist Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts/Frankfurter Goethemuseums in Frankfurt am Main. Außerdem ist sie Professorin am Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik an der Goethe-Universität. Seit 2007 bekleidet die zusätzlich das Amt der Vizepräsidentin der Goethe-Gesellschaft Weimar. Sie ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur sowie der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählt die Literatur der Goethezeit, die Editionswissenschaft und die Medialität der Literatur. Ihre jüngste Publikation ist die gerade erschienene Historisch-kritische Faustediti-on.

Über die Vortragsreihe
In dieser Vortragsreihe möchte das Forschungskolleg Humanwissenschaft der Goethe-Universität in Kooperation mit der Werner Reimers Stiftung sowie der Villa Vigoni – Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz Schlaglichter auf die lange Tradition deutsch-italienischer Verbindungen werfen und dabei besonders die Wirtschaftsbeziehungen in den Blick nehmen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf Frankfurt und Mailand bzw. der Rhein-Main-Region und der Lombardei liegen, zwischen denen sich besonders viele Verknüpfungen zeigen. – Die Konzeption der Vortragsreihe fußt auf den Erkenntnissen einer wissenschaftlichen Tagung, die im Oktober 2017 in der Villa Vigoni stattfand und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Fondazione Cariplo gefördert wurde. – Den Tagungsbericht finden Sie hier.

Die Vortragsreihe wird von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, der Frankfurter Stiftung für Deutsch-Italienische Studien, der Deutsch-Italienischen Vereinigung sowie der Rechtsanwaltskanzlei Dolce Lauda gefördert und steht unter der Schirmherrschaft des italienischen Generalkonsulats Frankfurt am Main.

Das gesamte Vortragsprogramm können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen: Dr. Ellinor Schweighöfer, Projektreferentin (Email: schweighoefer@forschungskolleg-humanwissenschaften.de)

Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de.

Zurück zum Veranstaltungskalender