Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Montag, 13.03.2017, 19:00 Uhr
Forschungskolleg Humanwissenschaften, Vortragsraum

Forschungskolleg Humanwissenschaften und Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen«
Abendvortrag

Till van Rahden (Université de Montréal)
»Wie Vati die Demokratie lernte: Zur Frage der Autorität in der frühen Bundesrepublik«

Über den Vortrag
In der jungen Bundesrepublik stellte sich nach der Katastrophe des Völkermords und des Vernichtungskrieges die Frage, welche Form der Autorität noch möglich sei. Dies galt auch für Ideale der Männlichkeit und besonders der Vaterschaft. Der Traum einer Vaterschaft jenseits des Patriarchats bot der bundesdeutschen Gesellschaft die Chance, das Verhältnis von Autorität und Demokratie neu zu bestimmen.


(Foto zitiert nach: Lukaschek, Karl P., Gute Väter - frohe Kinder, [1. - 12. Tsd.], [Münster/Westf.] [Verl. Orbis] [1961], S. 34.)

Über den Redner
Till van Rahden ist Inhaber des Canada Research Chair in German and European Studies an der Université de Montréal. Sein besonderes Forschungsinteresse gilt der Spannung zwischen dem schwer fassbaren Versprechen demokratischer Gleichheit und der Allgegenwart von kultureller Vielfalt und moralischen Konflikten. 1999 wurde er an der Universität Bielefeld promoviert. Seine Studie Jews and other Germans: Civil Society, Religious Diversity and Urban Politics in Breslau, 1860-1925 (Madison, 2008) wurde mit dem »Fraenkel Prize in Contemporary History« ausgezeichnet.
Gegenwärtig forscht Till van Rahden auf Einladung des Exzellenzclusters »Die Herausbildung normativer Ordnungen« als Fellow am Forschungskolleg Humanwissenschaften über »Demokratie als Lebensform: Formen, Stil und Geselligkeit«.

Um Anmeldung wird gebeten:
info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de; Tel.: 06172-13977-0

Zurück zum Veranstaltungskalender