Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Montag, 30.01.2017, 19:00 Uhr
Ort: Forschungskolleg Humanwissenschaften, Vortragsraum

Historisches Kolleg im Forschungskolleg Humanwissenschaften
Abendvortrag

Thomas Maissen (Paris)
»Das Ende der Imperien: epochenübergreifende Überlegungen«


Über den Vortrag
»Imperium« ist einerseits eine analytische Kategorie, die kulturübergreifend definiert werden kann und muss; und andererseits ein historischer Quellenbegriff als Selbstbezeichnung des Römischen Kaiserreichs. In dessen Erbe lebt es in West- und Osteuropa fort, als Heiliges Römisches Reich (deutscher Nation) und als byzantinisches Reich. Viel stärker als in der deutlich jüngeren Geschichte von Staaten gehört das Niedergangs- und Untergangsmotiv zu den imperialen Narrativen: 476, 1453 und 1806 gelten gemeinhin nicht nur als Ende von Reichen, sondern als epochale Zäsuren. Vor diesem Hintergrund erlaubt sich auch ein Blick auf die kurzlebigen Imperien des 19. und 20. Jahrhunderts in Europa und Übersee, aber ebenso auf die zum Teil uralten Reiche, denen dieser Imperialismus ein meist brutales Ende bereitete.

Der Vortrag von Thmas Maissen eröffnet das Themenjahr über »Imperien und ihr Ende«.

Über den Themeschwerpunkt »Imperien und ihr Ende«
Das Historische Kolleg im Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität widmet das Jahr 2017 dem Thema: »Imperien und ihr Ende«. Das Forschungsprgoramm wird von Christoph Cornelißen (Professor für Neueste Geschichte, Goethe-Universität) und Professor Dr. Thomas Duve (Professor für vergleichende Rechtsgeschichte, Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main) wissenschaftlich geleitet.



Weitere Informationen finden Sie hier.

Um Anmeldung wird gebeten (info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de)

Kontakt: Ellinor Schweighöfer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Historischen Kollegs (schweighoefer@forschungskolleg-humanwissenschaften.de; Tel.: 06172-13977-14)

Zurück zum Veranstaltungskalender