Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Mittwoch, 14.05.2014, 19:00 Uhr
Vortragsraum im Kolleggebäude

Historisches Kolleg im Forschungskolleg Humanwissenschaften
Öffentlicher Vortrag

Gustavo Corni (Universität Trient)
»Italiens Rolle im Ersten Weltkrieg: Ein vernachlässigtes Geschichtsblatt«

Zum Vortrag
Italien, »die letzte der Großmächte«, nahm am Ersten Weltkrieg ab Mai 1915 teil. Der Eintritt des Landes in den Krieg war von Seiten des selbstbewussten Teils der Öffentlichkeit verlangt worden und mit großen Erwartungen verbunden. Der Krieg kostete das Land mehr als eine halbe Million Tote und hinterließ große Verwüstungen. Die damit verbundene Enttäuschung der »Interventisten«, der Kriegsbefürworter von 1915, wurde unter dem Schlagwort der »vittoria mutilata« (›der verstümmelte Sieg‹) laut, was zur Verschärfung der sozialen und politischen Risse im Innern des Landes führte. Die italienische Teilnahme am Ersten Weltkrieg ist also als die bedeutendste Voraussetzung für die Machtergreifung der faschistischen Bewegung anzusehen. Die internationale Literatur über den Ersten Weltkrieg hat die Teilnahme Italiens zum großen Teil vernachlässigt oder zu wenig beleuchtet. Der hundertste Jahrestag des Kriegsbeginns sollte als eine Gelegenheit angesehen werden, um diese Lücke der Geschichtsschreibung (und der internationalen Wahrnehmung) zu schließen.

Redner
Gustavo Corni ist Professor für Zeitgeschichte an der Universität Trient in Italien. Zu seinen For-schungsschwerpunkten zählen die Geschichte Deutschlands und der Diktaturen im 20. Jahrhundert sowie die Sozialgeschichte der beiden Weltkriege. ‒ Im Mai 2014 ist Gustavo Corni Fellow am Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität. Während seines Aufenthalts in Bad Homburg arbeitet er zur Geschichte des Nationalsozialismus; sein Buch Breve storia del nazismo wird im Verlag Il Mulino in Bologna erscheinen. Gustavo Corni folgt der Einladung von Andreas Fahrmeier (Professor für Neuere Geschichte an der Goethe-Universität) und dem Historischen Kolleg des Forschungskolleg Humanwissenschaften.
Der Forschungsaufenthalt von Professor Corni wird gefördert durch die Dagmar-Westberg-Stiftung und die Stadt Bad Homburg.

Begrüßung
Matthias Lutz-Bachmann ist Professor für Philosophie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, Vize-Präsident der Universität und Direktor des Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität in Bad Homburg.

Um Anmeldung wird gebeten: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de.

Zurück zum Veranstaltungskalender