Drucken
Mediengespräch
Vortragsreihe »Kaiser Wilhelm II. und seine Zeit« beginnt im Mai 2014
Eine Kooperation von Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen sowie Historischem Kolleg, der neuen Programmlinie des Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität.

100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges wird mit Argumenten und akribischer Archivarbeit um die Deutungshoheit über die ›Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts‹ gekämpft. Es geht um große Fragen. Wie viel Macht und Bedeutung kam Wilhelm II. tatsächlich zu? Hatte das Deutsche Kaiserreich die hauptsächliche Kriegsschuld oder war es ein komplexes Gefüge an Ursachen, das die europäischen Großmächte gleichermaßen in diesen großen Krieg hinein stolpern ließ?

Die Vortragsreihe »Kaiser Wilhelm II. und seine Zeit« lädt unter anderen mit Christopher Clark, John C.G. Röhl, Martin Kohlrausch und Wolfgang König bedeutende Protagonisten der aktuellen Debatte nach Bad Homburg. Die vier Historiker und zehn weitere namhafte Experten diskutieren nicht nur die aktuellen Fragen zum Ersten Weltkrieg, sondern geben einen breiten Einblick in die wilhelminische Lebenswelt. Themen wie die Kunst- oder Religionspolitik Wilhelms II. stehen genauso im Fokus der Reihe wie dessen Person, Persönlichkeit und Rezeption. Gleichsam thematisieren die Referenten verschiedene Aspekte der wilhelminischen Kultur und Gesellschaft – nicht zuletzt mit Blick auf die Stadt Bad Homburg, die wiederkehrende Station in Wilhelms II. Lebensweg war.

John Röhl beispielsweise verdeutlicht die Rolle der Schlösser Schloss Bad Homburg sowie Friedrichshof in Kronberg als Mittelpunkte für deutsch-englische Verhandlungen auf höchster Ebene. Wolfgang König geht der Frage nach, welchen Anteil Wilhelm II. an der Entwicklung des Funks zu einem weltweiten Kommunikationssystem von weitreichender Bedeutung hatte und welche Rolle wiederum die technische Entwicklung im Leben des Monarchen spielte. Martin Kohlrauschs Vortrag analysiert die Chancen und Risiken, die in dem Medieninteresse und der -präsenz des Kaisers lagen.

Beginn der Reihe ist am 27. Mai, 19 Uhr. Vorab laden wir Medienvertreter ganz herzlich zu einem Gespräch ein. Dieses findet am Donnerstag, dem 3. April, 11 Uhr, im Vestibül des Schlosses Bad Homburg statt.

Zu Ihren Gesprächspartnern gehören:
Dr. Friedl Brunckhorst, Fachgebietsleiterin Museen Verwaltung Staatliche Schlösser und Gärten Hessen,
Prof. Dr. Andreas Fahrmeir, Wissenschaftlicher Koordinator Historisches Kolleg am Forschungskolleg Humanwissenschaften,
Ingrid Rudolph, Geschäftsführerin Forschungskolleg Humanwissenschaften,
Karl Weber, Direktor Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen.

Das Programm der Vortragsreihe »Kaiser Wilhelm II« herunterladen

(FKH-01.04.2014)